GLICEMIA

Das Leben ist süß … so soll es bleiben! Diabetes erkennen und vermeiden

Das Präventionsprogramm GLICEMIA wurde von WIPIG in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Kristina Friedland von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt. Im Rahmen einer Studie wurde analysiert, inwiefern die Teilnahme an GLICEMIA zur Reduktion des Risikos für Typ-2-Diabetes führt. Die Studie wurde von Oktober 2012 bis Januar 2014 in 40 Apotheken in ganz Bayern umgesetzt.

Die Ergebnisse wurden u. a. am 17.3.2015 im Fachjournal Diabetes Care veröffentlicht. Am 30. September 2015 wurde zudem „first online“ die Originalarbeit „Findrisk im Praxistest − Eine Interventionsstudie zur Diabetesprävention“ in „Der Diabetologie“ veröffentlicht. Eine pdf der Arbeit können Sie mit freundlicher Genehmigung der Herausgeber unter den Downloads nachlesen. Außerdem erschien am 9.11.2016 in „Das Gesundheitswesen“ die Publikation „Evaluation der Aktivitäten öffentlicher Apotheken im Rahmen der Jahresschwerpunktkampagne „Diabetes bewegt uns!““, die den Einsatz der bayerischen Apotheker zur weiteren Umsetzung der Diabetesprävention in Bayern im Rahmen der Jahresschwerpunktkampagne „Diabetes bewegt uns“ beschreibt. Lesen Sie mehr über die Studie auch in den Beiträgen von PZ und DAZ im Pressespiegel. Eine kurze Präsentation der wesentlichen Ergebnisse finden sie ebenfalls unter den Downloads.

Das Präventionsprogramm wurde anhand der wissenschaftlichen Evaluation optimiert und steht Apotheken unter Diabetes mellitus zur Verfügung. Somit kann es flächendeckend zur Präventionsbetreuung von Risikopersonen für Typ-2-Diabetes eingesetzt werden.

GLICEMIA wurde mit insgesamt vier Preisen ausgezeichnet:

  • „Gesundheitspreis 2015“ der Stiftung Rufzeichen Gesundheit am 9.10.2015
  • „Deutscher Apotheken Award“ des Deutschen Apotheker-Verbandes in der Kategorie „Gesunde Lebensführung – Prävention“ am 19.11.2015
  • „Forschungspreis 2015“ der Gustav Adolf und Erika Dornhecker-Stiftung“ am 30.1.2016
  • „Walter-Schunack-Preis“ der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft am 7.10.2016
Weitere Kooperationspartner und Förderer der Studie:
  • Dr. August und Dr. Anni Lesmüller-Stiftung
  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege im Rahmen der Initiative Gesund.Leben.Bayern.
  • BKK Landesverband Bayern
  • Förderinitiative Prävention e. V.
  • Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e. V.
  • Deutsche Diabetes-Stiftung.

Hinweis

Weitere Downloads...

Für diesen Artikel stehen evtl. weitere Downloads zur Verfügung, die öffentlich nicht aufgeführt werden. Melden Sie sich daher ggf. mit Ihren Benutzerdaten an, um diese einsehen bzw. herunterladen zu können.

Anmelden