Sucht

Beim Thema Sucht geraten wir sehr schnell an unsere Grenzen. An die eigenen, aber auch an die der anderen. Suchtprävention ist wichtig und zugleich eine große Herausforderung für alle, die sich daran beteiligen.

Arzneimittelmissbrauch
Wussten Sie, dass die Arzneimittelabhängigkeit auf der Liste aller Abhängigkeiten den zweiten Platz belegt - nach Tabak, aber vor Alkohol? Allein in Deutschland wird die Anzahl der Personen, die arzneimittelabhängig sind, auf derzeit 1,5-1,9 Millionen geschätzt, wobei die Dunkelziffer weitaus höher liegen dürfte. Rund 5 % aller verordneten Arzneimittel bergen ein Suchtpotential und benötigen deshalb verstärkt die Beratung durch den Apotheker.

In vielen Fällen benötigen Suchterkrankte und ihre Angehörigen ausführliche, professionelle Beratung und Begleitung, die über die Möglichkeiten der öffentlichen Apotheke hinausgehen. Als „Lotsen im Gesundheitswesen“ geben wir Ihnen aber für die interprofessionelle Zusammenarbeit eine nach Postleitzahlen sortierte Liste von Suchtberatungsstellen zur Hand. Für erweiternde Hinweise sind wir stets dankbar!

Beachten Sie zu diesem Thema den Laienvortrag „Nasenspray, Schmerztabletten & Co, Nutzen und Risiken der Anwendung“ (Rubrik „Arzneimittel, Nutzen und Risiken“). Der Vortrag zeigt Gefahren und Präventionsmaßnahmen gleichermaßen auf.

Alkohol und Drogen
Feierabendbierchen, Verdauungsschnäpschen - Alkohol gehört für viele zum normalen Lebensalltag. Schlecht wird’s nur, wenn’s zu viel wird … Fast jeder fünfte Erwachsene hat einen riskanten Alkoholkonsum. Und Alkohol und Arzneimittel ist sowieso ein spezielles Thema (Rubrik „Alkohol“ > Materialien).

Apotheker aktiv in der Suchtprävention
Apothekerinnen und Apotheker in ganz Deutschland engagieren sich bereits seit Jahren in Schulen, KiTas und Kindergärten und nutzen u. a. das Konzept „Apotheke und Schule“, um einen gesunden Lebensstil zu vermitteln.
Im Rahmen dieses Konzepts stellt das WIPIG den Vortrag „Lass das Gras auf der Wiese“ zur Verfügung, der gemeinsam mit der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen und Condrobs e.V. erarbeitet wurde.
Darüber hinaus können Sie auch den Vortrag zum Thema Alkohol „Sei schlau! Nicht blau.“ aus dem Konzept „Apotheke und Schule“ nutzen.

Um bayerische Apothekerinnen und Apotheker in ihrem Engagement zu unterstützen, bietet das WIPIG zu mehreren Themen komplett ausgearbeitete Unterrichtskonzepte  an. Diese und weitere Informationen finden Sie unter www.wipig.de > Materialien > Projekte > Apotheke macht Schule und Apotheke ist Klasse!

Anmelden